Mundhygiene / Zahnsteinentfernung

Mundhygiene – Zahnsteinentfernung mit Ultraschallgerät

Das Erscheinungsbild, die Schönheit der Zähne hängt mit derer Gesundheit eng zusammen. Die Veränderung des ästhetischen Bildes der Zähne weist darauf hin, dass es eine Änderung aufgetreten ist. Dabei ist ein Zahnarztbesuch ratsam.

Der unbehandelte Plaquebelag und der daraus entstehende Zahnstein bedeuten nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern die tragen die Gefahr ernsthafter Zahnbetterkrankungen in sich.

Wie entsteht der Zahnstein?

In Folge inkorrekter Zahnpflege setzt sich die Plaque an den Zähnen fest, worin Bakterien leben. Durch Mineralisation bilden sich harte Zahnbeläge, die man als Zahnstein bezeichnet.

Der Zahnstein befindet sich vielfach dort, wo die Speicheldrüsenausgänge sind bzw. der Speichelfluss austritt, so besonders in der inneren Unterkieferfront und an den ersten großen Backenzähnen im vorderen Seitenzahngebiet vom Oberkiefer. Die Zahnsteinentfernung wird entweder vom Zahnarzt oder vom Zahnhygieniker mit Hilfe von speziellen Geräten durchgeführt. In der Fachsprache wird der Eingriff als Depuration bezeichnet.

Zahnstein hat eine kristallische Struktur, die die weitere Verankerung der Bakterien unterstützt. Die Herausbildung ist individuell unterschiedlich. Es hängt sowohl von Mundhygiene, Ernährungsweise, als auch von Sucht und Lebensweise ab. Eine halbjährliche Kontrolle ist auch aus diesem Grund vorgeschlagen.

Wie hilft gegen Vorbeugung von Zahnstein?

Den Zahnstein kann man vorbeugen! Dafür muss aber getan werden: mindestens zweimal am Tag die Zähne gründlich zu putzen ist nicht genug. Die Bakterien im Mund können nicht ganz entfernt werden, sie helfen ja bei der Dissimilation der Nahrungsmittel, wobei sie Säure herstellen. Aus diesem Grund sollte innerhalb von 26 Stunden nach dem Essen der Belag entfernt werden, damit der Zahnschmelz durch die Säuren nicht beschädigt wird. Nahrungsmittelreste nach dem Essen, Bakterien und Eiweiße bilden Plaque und saugen an die Zähne fest. Wenn diese Plaque nicht rechtzeitig entfernt werden, bilden sie sich zu Zahnstein. Dann kann nur mehr der Zahnarzt helfen.

Vorbeugung und Mundhygenie – Was wird gemacht?

täglich mindestens zwei-dreimal Zähne putzen – mit einer Zahnbürste mit kleinerem Kopf
noch wirksamer ist das Zähneputzen mit Elektro Rotationszahnbürste
Fluoridhaltige Zahnpasta hilft bei Regenerierung des beschädigten Zahnschmelzes
das Vermeiden pyrophosphathaltigen Produkten
Zahnpasta mit Triclosan ist empfohlen, weil diese den Bakterienanwuchs verhindert
Zahnzwischenräume sollten täglich mit Zahnseide oder mit interdentaler Zahnbürste gereinigt werden. Optimal ist, wenn beides verwendet wird.
entsprechende Ernährung: weniger Zucker und Stärkungsmittel; mehr Gemüse essen und mehr Wasser trinken
nicht Rauchen!

 

Hausmittel gegen Zahnstein?

Zu Hause kann man den Zahnstein nicht mit Sicherheit selbst entfernen. Es gibt Hausmittel für die Entfernung der Zahnsteine, worüber man lesen kann, aber diese Methoden bringen nicht die erwünschte Wirkung. Sie können sogar noch größere Schaden im Zahnschmelz und im Zahnfleisch verursachen.

Weiter.

Mundhygiene beim Zahnarzt mit Ultraschall

Zu Hause kann man den Zahnstein nicht mit Sicherheit selbst entfernen. Es gibt Hausmittel für die Entfernung der Zahnsteine, worüber man lesen kann, aber diese Methoden bringen nicht die erwünschte Wirkung. Sie können sogar noch größere Schaden im Zahnschmelz und im Zahnfleisch verursachen.

Vorgang der Zahnsteinentfernung mit Ultraschall

das Ultraschallgerät reinigt die Zähne von allen Belägen durch seine häufige Vibration schmerzlos, und ohne den Zahnschmelz zu beschädigen
am Ende der Behandlung werden die Zähne poliert; an der glatten Zahnoberfläche können Plaque nur schwer ablagern. So wird die Herausbildung von Belägen und Zahnstein gebremst.
– mit einem sanften Spriztmittel wird die Herausbildung von schadhaften Keimen vermindert
zum Schluss leistet die antiseptische Mundspülung ein angenehmes Gefühl.